Großarler Almenrunde

Das Großarltal wird nicht umsonst Tal der Almen genannt. Von den 40 bewirtschaftete Almen in diesem Tal, das im Salzachtal beginnt und an der Ankogelgruppe im Tauernhauptkamm endet sind 20 mit dem Mountainbike zu erreichen.

Franz Trattler, unser frisch gebackener DAV-Fachübungsleiter Mountainbike lud zu einer Radlrunde in den noch von Skiliften freien Bereich zwischen dem Groß- und dem Kleinarltal ein. Zu zehnt starteten wir in Au, kurz vor Großarl und erreichten nach 1 ½ Std. die erste bewirtschaftete Maurachalm zum zweiten Frühstück bei Kaffee und Kuchen. Unterhalb Gabler, Penkkopf und Gründegg, im Winter Skitourengipfel von der Kleinarler Seite aus, ging’s nun oberhalb der Waldgrenze aussichtsreich an verschiedenen Almen vorbei zur Großwildalm. Nicht ohne in die Karseggalm, in der noch der Kessel über dem offenen Feuer hängt, reinzuschauen.

Damit es eine Rundtour wird, entschied sich Franz für den Weiterweg über die Kleinwildalm. In einer knappen halben Stunde war diese Schiebe- Tragestrecke gemeistert, ein ewig langer Gegenanstieg vermieden und dem Weiterweg auf Forststraßen zum Endpunkt, der Saukaralm, stand nichts mehr im Weg.

Zwei Stunden ließen wir uns auf der Hüttenterrasse Zeit und genossen nicht nur die Almschmankerl, sondern auch die Aussicht auf Schuhflicker, Höllwand, Hochkönig und die Ankogelgruppe im Süden. Den Abschluss bildete dann die 1000-Hm-Abfahrt zum Ausgangspunkt ohne einen einzigen Meter Gegenanstieg. Ein schöner Tag, eine runde Sache. Hoffentlich hat Franz noch viele solcher Schmankerl auf Lager!

Wer die Fahrt wiederholen möchte: die ausführliche Beschreibung mit GPS-Track findet sich auf https://www.gps-tour.info/de/touren/detail.164514.html

Bericht und Fotos: Alois