Gedächtnistour zum Stadelhorn

Genau am 40. Jahrestag des Bergunfalls am Stadelhorn vom 14. Oktober 1978, dem der Waginger Bergsteiger Schorsch Zehentleitner zum Opfer gefallen ist, machten sich neunzehn Bergfreunde auf den Weg zu dessen Schicksalsberg.

Beim Abmarsch in Obermayrberg war es noch kühl, aber mit zunehmender Höhe wurde es schnell wärmer. Durch den schon herbstlich gefärbten Wald, später durch Latschengassen erreichte die Gruppe den Hochgscheidsattel, wo bei toller Fernsicht eine verdiente Pause eingelegt wurde. Frisch gestärkt wurde anschließend über den drahtseilgesicherten Steig durch eine rampenartige Rinne die Mayrbergscharte erklommen. Darüber ging es wieder etwas leichter über Felsstufen auf den Gipfel. Der ist der höchste des Gebirgsstocks der Reiteralm und entsprechend aussichtsreich.

Beim Abstieg machten wir an den Südabstürzen des Stadelhorns einen Abstecher zur Gedenktafel von Schorsch Zehentleitner. Dort verweilten wir in Gedanken an den hier verstorbenen Bergkameraden und beteten gemeinsam ein „Vater Unser“. Schließlich wanderten wir zurück zum Gasthaus Obermayrberg, wo wir den Tag ausklingen ließen.

Text und Fotos: Andreas Fuchs