Wurmaulspitze und Wilde Kreuzspitze

Jungmannschaft auf zwei Dreitausendern in den Pfunderer Bergen

In die Pfunderer Berge südlich des Brenners ging es auf der heurigen Hochtour der Jungmannschaft. Mit insgesamt 13 BergsteigerInnen machten wir uns von der Fane Alm auf den Weg zur Brixner Hütte, unserem Übernachtungsquartier. Dort wurden wir von der gutgelaunten Hüttenwirtin empfangen, bezogen unsere Lager und stärkten uns mit Kaffee.

Anschließend stiegen wir bei starker Bewölkung zügig auf das heutige Tagesziel, die Wurmaulspitze (3022 m). Nach steilem Aufstieg kam das Gipfelkreuz in Sichtweite, jetzt musste nur noch die seilversicherte „Schlüsselstelle“ überwunden werden, und der Gipfel war erreicht. Leider war dieser in Wolken gehüllt, so dass es nach kurzer Rast zurück zur Hütte ging. Während des Abstiegs konnten wir durch eine Wolkenlücke einen Blick auf die Wilde Kreuzspitze (3132 m) werfen, unser morgiges Tagesziel. Zurück auf der Hütte wurden wir mit einem sehr guten Essen und dem ein oder anderen Bier belohnt. Pünktlich zur Hüttenruhe suchten wir unser Lager auf.

Nach einem reichhaltigen Frühstück und bei bestem Wetter wanderten wir Richtung Wilde Kreuzspitze. Am Rautaljoch stiegen wir bei schöner Aussicht auf den Wilden See rechts den Gipfel hoch. Der unschwierige  Gipfelaufstieg war schnell geschafft. Heute konnten wir den Ausblick auf die Zillertaler Alpen genießen. Da die Quellbewölkung stark zunahm, stiegen wir zeitig wieder über den wunderschön gelegen Wilden See ab zur Fane Alm, unserem Ausgangspunkt.

Albert Wegscheider