Hundstein – einmal anders (26.12.2021)

Woran es lag …?

An Corona mit der 2 G-Regelung, am Wetter (Waging und Teisendorf grau mit Nieselregen), am Schnee (Bruchharsch par excellence) oder am Festtagsbraten, der noch im Bauch lag.

In jedem Fall hatte sich kaum jemand für die Tour am 2.Weihnachtsfeiertag angemeldet, obwohl …

die Tour echt klasse war!

Von Hintermoos ging es bei morgendlichem Sonnenschein, der in die Südwände der Gipfel ums Steinerne Meer schien, durch den langen Handlergraben und über die Mooshamalm in Richtung Hundstein.

Mit sicherem Gespür brachte ich bei meinen beiden Begleiterinnen mittels eines Wechtenausstieges den Puls zum Schwingen. Danach leitete uns der Gipfelgrat in totaler Einsamkeit bei einer wilden Mischung aus Sonne und Wolkenbänken zum Statzerhaus. Die Hohen Tauern zeigten sich in dieser Wetterstimmung himalayamäßig.

Was bleibt …

anstrengendes Spuren im unfahrbaren Bruchharsch, toller Wechtenausstieg (zumindest für mich!), irre Gipfelstimmung und beste Abfahrt (ungelogen!) zurück über den Gipfelgrat und nach kurzem Gegenanstieg über die top-präparierten Pisten vom Langegg nach Hintermoos. Skifahren vom Feinsten!

Krönender Abschluss war dann noch der Kaffee mit Marillen- und Zwetschgenkuchen im Hotel Bachschmied.

Text und Bilder:

Hermann Böhler

Mit dabei waren:

Steffi und Petra

Neueste Beiträge