Rund um den Jenner

15.01.2022

Eine einfache Skitour soll es sein!

Österreich? Geimpft, geboostert? Ist mir zu kompliziert, da bleibe ich lieber in Deutschland.

Wirklich viel Schnee liegt ja nicht und oft ist die Qualität nicht sonderlich gut.

Das Wetter: Sonne pur und windstill, da wird sich was finden lassen.

Ich entscheide mich für eine hohe Ausgangslage.

Hinterbrand, das Gebiet gibt einiges her. Die vielen anderen Tourengeher stören nicht, die Ziele sind vielfältig und die Gleichgesinnten verteilen sich auf den vielen Varianten. Wir gehen erstmal an der Jenner Mittelstation vorbei zu den Königsbachalmen. An den Almen werden es kurzzeitig wieder mehr Bergbegeisterte, da treffen die Aufstiege von Hinterbrand und Königssee zusammen. Aber nur kurz. Die meisten biegen rechts ab und gehen Richtung Priesbergalmen, oder den direkten Weg zum Stahlhaus. Wir entscheiden uns für den weiteren Aufstieg über die Königstalalmen. Zwischen Bärenwand und Farrenleitenwand wird es wieder einsam. In einer glitzernden Winterlandschaft geht es vorbei an den schön gelegenen Königstalalmen. Und zum ersten Mal kommen wir in die Sonne. Es wird schlagartig warm. Frühjahr? März? Nein, einfach eine Inversionswetterlage. Oberhalb der Königstalalmen findet sich auf einer kleinen Anhöhe der ideale Rastplatz. Eingerahmt von einer grandiosen Gebirgslandschaft genießen wir Ruhe und Sonne. Nach einer ausgiebigen Brotzeit geht es weiter über das Schneibsteinhaus Richtung Stahlhaus. Auf die anschließende Einkehr im Stahlhaus verzichten wir. Von weitem sieht man schon die Menge an Menschen, die auf der Terrasse in der Sonne sitzen. Auf diesen Kulturschock können wir verzichten. Wir entschließen uns weiterzugehen und über die gut präparierten Pisten des Jenner abzufahren und die Runde zu vollenden.

Sonne, herrliche Berglandschaft, gutgelaunte zufriedene Gleichgesinnte, kurz ein gelungener Tag!

 Leiter: Armin Scheuerecker

 Teilnehmer: Doris, Christine, Martin und Armin