Tageskitour zum Kampelbrunn


„Nur die Harten kommen in den Garten“ Die Wettervorhersage war wieder einmal zwiegespalten! Fünfzig Prozent der Vorhersagen meldeten „grau“, 50% meldeten am Vormittag Sonne. Zum Glück ließen wir uns zu neunt nicht abhalten und waren früh dran. Ein zum großen Teil sonniger Aufstieg zum Kamplbrunn westlich der Bischofsmütze im Gosaukamm belohnte uns. Lediglich die harten, harschigen Schneeverhältnisse – es hatte schon wieder mehr als eine Woche nicht geschneit – trübten ein wenig die Vorfreude auf die Abfahrt. Es ging dann nordwestseitig doch besser hinunter als geglaubt, bis … eine an und für sich gut geglaubte Querung (die einen Wiederaufstieg vermeiden sollte) uns in vehement, steiles Latschengelände führte. Die Gruppe war aber hart im Nehmen und kämpfte sich tapfer durch den „Latschengarten“.
Der Führer war ein wenig „geknickt“ ob der falschen Einschätzung, ob wohl viele, viele Spuren dorthin leiteten.

Die weitere Abfahrt ließ die Oberschenkel der meisten dann einigermaßen glühen, was aber an der geringen Tourenanzahl heuer liegen mochte. Im untersten Teil kam sogar noch Powder-Feeling auf und im gemütlichen Gasthof zur Post in Annaberg ließen wir die Tour frohgelaunt ausklingen.

Bericht und Bilder: Hermann Böhler

Dabei waren: Andi, Maria und Sepp, Michi („unser Jüngster“!), Sabine, Susanne und Willi, Steffi und Hermann