Hochplattentrails – bärig und ein bisschen „batzig“

Hurra – es geht wieder was! Aber, wo sind die Teilnehmer?

Seit 22.Mai 2021 haben wir das Sektionsprogramm wieder eröffnet. Vermutlich haben das noch nicht viele Mitglieder gecheckt. Letztendlich aber waren wir dann doch zu fünft und sind mit den „Grobstollen“ ausgerückt.

Nach kurzer Zeit schon gab es die ersten kniffligen Trails, schweißtreibende Bergauf- und Bergabfahrten und ein spannendes kleines Brücklein zu überqueren.
Ein zweites Paar trockener Socken war vom Guide angesagt worden; wohlweislich, denn kurz darauf galt es eine schöne, tiefe Bachfurt zu durchfahren. Weiter ging es bis zu einer Art Sackgasse – dort mussten 50 Hm weglos bergab durch batziges Gelände abgestiegen werden – die Frage lautete, wo ist ein Weg! Danach ging es wieder bergauf bis wir einen wunderschönen uralten, 2 km langen Salinenweg befahren konnten. Dann kam die nächste Challenge – wo früher eine Brücke war (der Weg zur Hefteralm) ist seit letztem Sommer nur noch eine wilde Schlucht, denn eine Mure hatte alles weggerissen. Mit Spannung bewältigten wir auch diese Passage. Danach ging es über die Hefteralm schweißtreibend bis kurz vorm Staffn. Auf der Staffnalm, die seit einer knappen Woche wieder geöffnet hat, wurden wir bestens verwöhnt und konnten uns regenerieren – Schnelltests oder vollständige Impfung vorausgesetzt.

Nach einer relativ langweiligen Schotter-Bergabfahrt ging es dann auf einen der schönsten kleinen Trails rechts ab. Überraschenderweise waren die ersten Meter völlig anders als letztes Jahr – Steinschlag, umgefallene Bäume und weggeschwemmter Weg ließen Zweifel aufkommen. Doch kurz danach war alles wieder in „Butter“. Weiterrollend in Richtung Achental, einige wunderschöne Almen passierend und tollen Trails drehten wir schließlich wieder ab in Richtung Grassau und fuhren auf den alten Salinenwegen zurück nach Rottau.

Bärig war`s!

Dabei waren:Franz, Stefan, Steffi, Waltraud und Hermann
Bericht und Fotos: Hermann Böhler
Datum: 29.05.2021