Bei Kaiserwetter auf den Großen Rettenstein

In frühherbstlicher Stimmung, aber bei bestem Wetter, und somit auch bester Laune der 12 Teilnehmer machen wir uns auf den Weg von der Hintenbachalm im hinteren Spertental  zum Großen Rettenstein.

Zunächst geht es in steilem Anstieg  durch einen Wald, später wird das Gelände  flacher und weiter und wir erreichen das Schöntal mit seinen offenen Almen. Die Landschaft ist mittlerweile schon in leuchtend  rotbraune Farben getaucht, und vermittelt eine friedliche, beruhigende Stimmung. Direkt vor uns im Süden  erhebt sich steil und schroff der felsige Rettenstein, eigentlich ein ganz untypischer Gipfel im Rund der Kitzbühler Grasberge.

Der ostseitige Anstieg zum Gipfel wird dann zunehmend steiler und verlangt von uns und den anderen Berggehern entsprechende Konzentration und Sorgfalt um keinen Steinschlag auszulösen.

Am Gipfel geniessen wir die grandiose Rundumsicht. Im Norden erkennen wir unsere vertrauten Chiemgauer Berge, sowie die leuchtenden Südabstürze des Wilden Kaisers.

Im Süden erscheint, bereits ganz nah die schon angezuckerte Kette der hohen Tauernberge, dominiert vom Großen Venediger.

Im Abstieg nehmen wir noch die kleine Runde über das Schöntal-, und Rettentaljoch mit und geniessen die frühherbstliche Stimmung  dieser farbenfrohen Almenlandschaft.

Den Abschluss bildet wie gewohnt eine gemütliche Einkehr, diesmal in der Hintenbachalm direkt am Ausgangspunkt.

Teilnehmer:

Cordula,Hedwig,Tine,Sepp,Willi,Katharina,Andi,Eva,Anni,Irmi,Annemarie,Hans

Tourenleitung und Bericht: Hans Kern

Fotos: Willi Stettner